Skip to main content

Bester Gasgrill Ratgeberportal – Vergleich der besten Gasgrills auf einen Blick

Schon wieder Ärger mit dem Gasgrill. Es ist jedes Jahr das gleiche Szenario nach dem langen frostigen Winter. Die ersten Sonnenstrahlen kommen raus und lassen Frühlingsgefühle aufkommen. Leider hat der alte Gasgrill den frostigen Winter nicht überstanden und steht jetzt mit Rost da. Beim Drücken des Starterknopfs tut sich einfach nichts. Der Funke will nicht überspringen und der Gasgrill bleibt mal wieder kalt. Die Suche nach einem neuen Lieblingsgrill beginnt.

Doch den besten Gasgrill zu finden ist nicht einfach. Gasgrills gibt es viele, doch welcher ist der Richtige? Welche Größe soll es sein? Für wie viele Personen wird gesotten? Möchte man mehr als nur ein paar schnelle Steaks oder Burger grillen?

Wir vom “Bester Gasgrill” Ratgeber Portal haben es uns zur Aufgabe gemacht die besten Gasgrills der Saison zu vergleichen und um eine bessere Kaufentscheidung treffen zu können. Die Qualität und Leistung bei einem Gasgrill muss stimmen, damit er mehrere Grillsaisons übersteht und es keine Probleme beim nächsten Barbecue mit den Freunden gibt.

Du hast doch überhaupt nicht die Zeit alle 5039 Gasgrills 🙂 auf dem Markt zu vergleichen. Du brauchst nur einen Gasgrill, und zwar den richtigen, der schnell und zuverlässig Steaks auf Deiner Grillfeier zubereitet! Spare Zeit und Nerven und finde auf den ersten Blick Deinen richtigen Gasgrill!

Foto
Empfehlung
Enders Gasgrill KANSAS BLACK 3 K TURBO
Tepro 3142 Tisch-Gasgrill Abington
Preis / Leistung
Landmann 12901 Gas-Grillwagen Triton 2.0
Jamie Oliver Gasgrill HOME 2 | Zweiflammiger Premium...
Char-Broil Performance Series T47G - 4 Brenner Gasgrill...
Hersteller
Enders
Tepro
Landmann
Jamie Oliver
Char-Broil
Bewertungen bei
Grillmaße
141 x 64 x 118 cm (B x T x H)
94 x 44 x 39 cm (B x T x H)
123 x 57 x 121 cm (B x T x H)
124 x 62 x 114 cm (B x T x H)
150 x 48 x 120 cm (B x T x H)
Maße Grillroste
60 x 45 cm
47 x 35 cm
48 x 44 cm
52 x 44,5 cm
79 x 49 cm
Leistung
11,1 kW
3,1 kW
7 kW
7,2 kW
11,7 kW
Brenneranzahl
3
1
2
2
4
Indirektes Grillen möglich
bedingt
Seitenbrenner
Seitentische
Integriertes Thermometer
Material Grillrost
Emaillierter Gussgrillrost
Emaillierte Gussgrillroste
Emailliertes Gusseisen
Gusseiserne Grillroste
Gusseisen Grillroste
Material Grill
Pulverbeschichtetes Stahl, Edelstahl
Pulverbeschichteter Deckel
Stahlblech
Emaille- und Edelstahl-Oberfläche
Edelstahl
Gewicht
53,5 kg
11,5 kg
42 kg
34 kg
59 kg
Bis zu wie vielen Personen?
8
4
8
8
8
Preis
ab 335,80 EUR
110,51 EUR
325,47 EUR
299,90 EUR
749,00 EUR
bei anschauen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Empfehlung
Foto
Enders Gasgrill KANSAS BLACK 3 K TURBO
Hersteller
Enders
Bewertungen bei
Anzahl der Bewertungen
Grillmaße
141 x 64 x 118 cm (B x T x H)
Maße Grillroste
60 x 45 cm
Leistung
11,1 kW
Brenneranzahl
3
Indirektes Grillen möglich
Seitenbrenner
Seitentische
Integriertes Thermometer
Material Grillrost
Emaillierter Gussgrillrost
Material Grill
Pulverbeschichtetes Stahl, Edelstahl
Gewicht
53,5 kg
Bis zu wie vielen Personen?
8
Preis
ab 335,80 EUR
zum Angebot
bei anschauen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Foto
Tepro 3142 Tisch-Gasgrill Abington
Hersteller
Tepro
Bewertungen bei
Anzahl der Bewertungen
Grillmaße
94 x 44 x 39 cm (B x T x H)
Maße Grillroste
47 x 35 cm
Leistung
3,1 kW
Brenneranzahl
1
Indirektes Grillen möglich
bedingt
Seitenbrenner
Seitentische
Integriertes Thermometer
Material Grillrost
Emaillierte Gussgrillroste
Material Grill
Pulverbeschichteter Deckel
Gewicht
11,5 kg
Bis zu wie vielen Personen?
4
Preis
110,51 EUR
zum Angebot
bei anschauen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Preis / Leistung
Foto
Landmann 12901 Gas-Grillwagen Triton 2.0
Hersteller
Landmann
Bewertungen bei
Anzahl der Bewertungen
Grillmaße
123 x 57 x 121 cm (B x T x H)
Maße Grillroste
48 x 44 cm
Leistung
7 kW
Brenneranzahl
2
Indirektes Grillen möglich
Seitenbrenner
Seitentische
Integriertes Thermometer
Material Grillrost
Emailliertes Gusseisen
Material Grill
Stahlblech
Gewicht
42 kg
Bis zu wie vielen Personen?
8
Preis
325,47 EUR
zum Angebot
bei anschauen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Foto
Jamie Oliver Gasgrill HOME 2 | Zweiflammiger Premium...
Hersteller
Jamie Oliver
Bewertungen bei
Anzahl der Bewertungen
Grillmaße
124 x 62 x 114 cm (B x T x H)
Maße Grillroste
52 x 44,5 cm
Leistung
7,2 kW
Brenneranzahl
2
Indirektes Grillen möglich
Seitenbrenner
Seitentische
Integriertes Thermometer
Material Grillrost
Gusseiserne Grillroste
Material Grill
Emaille- und Edelstahl-Oberfläche
Gewicht
34 kg
Bis zu wie vielen Personen?
8
Preis
299,90 EUR
zum Angebot
bei anschauen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Foto
Char-Broil Performance Series T47G - 4 Brenner Gasgrill...
Hersteller
Char-Broil
Bewertungen bei
Anzahl der Bewertungen
Grillmaße
150 x 48 x 120 cm (B x T x H)
Maße Grillroste
79 x 49 cm
Leistung
11,7 kW
Brenneranzahl
4
Indirektes Grillen möglich
Seitenbrenner
Seitentische
Integriertes Thermometer
Material Grillrost
Gusseisen Grillroste
Material Grill
Edelstahl
Gewicht
59 kg
Bis zu wie vielen Personen?
8
Preis
749,00 EUR
zum Angebot
bei anschauen
Angebot bei Amazon.de ansehen
gasgrill

Gasgrill – Das Wichtigste in Kürze

 
Mit Gasgrills lässt sich eine Vielzahl von Speisen zubereiten. Das Grillen mit dem Gasgrill ist absolut im Trend und hat schon lange die herkömmlichen Holzkohlegrills überholt. Der erste Kugelgrill wurde im Jahre 1951 von George Stephen in den USA entwickelt
 
Grillen gilt als eines der ältesten Formen der Nahrungszubereitung.In der Gegenwart steht Grillen für ein gemütliches Zusammensein mit Familie und Freunden. Das Garten am Grill gilt an Sommertagen als Lieblingsbeschäftigung des deutschen Mannes.
 
Auf einem Gasgrill lassen sich schon längst mehr als nur Steaks, Burger und Würstchen grillen. Durch die vielen Grill Zubehörteile kann man heutzutage auch Pizza, Brot und leckere Nachspeisen auf einem Gasgrill zubereiten. Die Fantasie kennt hierbei keine Grenzen!

Inhaltsverzeichnis

Was kann man auf einem Gasgrill alles grillen?

Ein Gasgrill wird ähnlich wie ein herkömmlicher Holzkohle– oder Elektrogrill eingesetzt, um rohe Speisen durch Hitze zu garen. Grundsätzlich lässt sich damit vieles zubereiten wie auch in der heimischen Küche. Bratwürste, Hamburger, Fleischspieße und andere Leckereien sind im Handumdrehen fertig gesotten.

Der Gasgrill schlägt den Holzgrill ganz klar in der Wartezeit. Während man bei einem Holzgrill lange auf heiße Glut warten muss, wird ein Gasgrill in 10 Minuten auf Betriebstemperatur erhitzt. Der Gasgrill wird per Knopfdruck gezündet, das Gas strömt ein und Flammen treten aus dem Brenner aus.

Der dadurch erhitzte Bratrost gart die aufgelegten Rohspeisen in Rekordzeit. Dabei lässt sich die Temperatur meist über ein einstellbares Drehrad kontrollieren. Beim Barbecue werden verschiedene Grillsysteme, wie das direkte oder indirekte Grillen eingesetzt, welche wir auf weiterführenden Ratgeberseiten erklären.

Was sollte man beim Kauf eines Gasgrills beachten?

Grills gibt es in Hülle und Fülle, doch nicht jeder findet auf die Schnelle seinen Lieblingsgrill. Wir können verstehen, dass besonders Grill Neulinge erstmal vom riesen Angebot erschlagen werden. In den folgenden Abschnitten verschaffen wir einen Überblick über die wichtigsten Kriterien. 

Wo wird der Gasgrill am meisten eingesetzt?

Vor dem Kauf sollte man sich bereits bewusst sein, wo der Grill am häufigsten eingesetzt wird und welches Grillsystem man nutzen möchte. Auf dem Grillmarkt werden kleine, günstige Kompaktgrills für den Balkon oder die heimische Terrasse angeboten.

Größere Gasgrills, die meist auf Grillwagen stehen, gehören der mittleren Kategorie an. Grills der Oberkategorie sind sehr gut ausgestattet. Diese bieten meist mehrere Brenner und haben dadurch eine höhere Leistung um die größere Grillfläche zu erhitzen. Oftmals werden sie mit einem einen Seitenkocher, sowie einer Temperaturanzeige im Deckel und viele weitere Extras ausgeliefert.

Für wie viele Personen soll gegrillt werden?

Bei der Kaufentscheidung sollte man auch beachten, für wie viele Personen der Gasgrill eingesetzt wird. Kleinere Grills sind ausreichend um 2 – 4 Personen zu versorgen. Mittelgroße Gasgrills sind ausreichend für 6 – 8 Personen und größere Modelle werden eingesetzt um eine Anzahl von 8 – 12 Personen satt zu machen.

Wie viele Brenner benötigt ein Gasgrill?

mehrere-grillzangen-gasgrill

Ein weiterer zu beachtender Punkt ist die Brenner Anzahl. Als Faustregel lässt sich die Aussage treffen: Je größer die Grillfläche umso höher muss die Anzahl an Brennern sein. Außerdem bestimmt die Brenner Anzahl auch, ob bestimmte Grillsysteme wie das indirekte Grillen angewendet werden kann.

Ein 1-Brenner Grill eignet sich nur bedingt zum indirekten Grillen. Für den gelegentlichen Hobby Griller, ohne allzu große Ansprüche, sind diese dennoch gut geeignet.

Ab einer Anzahl von 2 Brennern Grill lassen sich auch etwas aufwendigere Rezepte zubereiten. Mit einem 3-Brenner Gasgrill hat man sehr viel mehr an Leistung und kann sich richtig austoben. Profi Gasgrills sind oft mit 6 Brenner und einem Seitenkocher ausgestattet.

Welche Leistung sollte ein Gasgrill haben?

Mit der Anzahl der Brenner steigt auch die Leistung und der Verbrauch des Gasgrills . Wobei man zweites eigentlich vernachlässigen kann, denn insgesamt gesehen sind Gasgrills sehr sparsam. Die Leistung bei einem Gasgrill wird in kW angegeben.

Diese Einheit sagt aus wie schnell sich das Grillsystemgrill erhitzt und entsprechend Wärme abgeben kann. Kleinere Modelle besitzen zwischen 2kW und 4kW , mittelgroße Gasgrills etwa bis zu 10kW und Spitzenmodelle sogar bis zu 15kW Leistung.

Was soll mit dem Gasgrill zubereitet werden?

fisch-gasgrill

Für einfache Speisen wie Steaks oder Hamburger reicht ein günstiger 1-Brenner Grill aus. Denn Steaks werden mit starker Wärme heiß geröstet und nur einmal gewendet. Bei Fleischspießen oder Braten wird jedoch mindestens ein 2-Brenner Grill empfohlen um indirekt grillen zu können.

Dabei positioniert man das Grillgut über den ausgeschalteten Brenner. Der andere laufende Brenner sorgt für die Hitze und lässt die Heißluft das Grillgut umströmen. Dadurch wird ein schonender Grill Prozess ermöglicht.

Auch Fisch, Gemüse, Nachspeise und viele weitere Speisen grillt man mit der indirekten Grillmethode.

Kann der Gasgrill stufenlos geregelt werden?

Gute Gasgrills verfügen über ein einstellbares Drehrad oder mehrere Drehräder um die Gaszufuhr zu regeln. Damit lässt sich prima die Wunschtemperatur einstellen und das Grillgut punktgenau zubereiten.

Die Qualität muss stimmen

Das verbaute Material sagt viel über die Qualität eines Gasgrills aus. Preiswerte Grills sind meist aus dünnen Stahlblech gebaut und rosten leicht. Bessere Grills werden in Edelstahl hergestellt, kosten aber auch dementsprechend. Ähnlich verhält es sich mit dem BratrostWährend günstige Grills nur mit einem emaillierten Grillrost ausgestattet sind, kommen bessere Modelle mit Edelstahl oder Gusseisen Grillrosten aus der Fabrik.

Die Unterschiede der einzelnen Grillroste sind im Grillrost Ratgeberartikel nachzulesen. Der Grill sollte außerdem eine gute Standfestigkeit aufweisen und stabil stehen um Unfälle zu vermeiden. Bei einem Gasgrill mit Rollwagen ist dabei auch ein Blick auf die Rollen zu werfen. Diese sollten über eine Arretierfunktion verfügen. 

Wieviel Kohle kostet ein guter Gasgrill?

Einsteigerklasse

Günstige Kompakt Gasgrills sind meist schon ab 100€ zu erwerben. Für den Gelegenheits-Griller auf dem Balkon oder auf dem Campingplatz sind diese vollkommen ausreichend. Ein paar Würstchen und Hamburger sind damit schnell zubereitet. Selbstverständlich darf man in dieser Preisklasse aber keine hohe Qualität erwarten. Der Aufbau besteht meist aus dünnem, wenig stabilen Stahlblech welches nach einem kalten Winter durchgerostet sein kann.

Außerdem verfügen sie auch nur über einen Brenner was ein indirektes Grillen und andere Grilltechniken ausschließt. Aufgrund der kleinen Grillfläche können damit maximal 2 bis 4 Personen gebraten werden. Einsteiger die langsam in die Grillwelt eintauchen möchten sind in der Starter Kategorie genau richtig.

Mittelklasse

Bessere Gasgrills zum Beispiel von Landmann kosten zwischen 200€ und 400€ und verfügen bereits über einige Extras. Oft werden sie in einem Grillwagen geliefert, haben mehrere Brenner eingebaut und weisen eine deutlich bessere Qualität als Gasgrills der Einsteigerklasse auf. An den Besteckhaken des Grillwagen lässt sich Grillbesteck wie eine Grillzange oder eine Grillbürste anhängen.

Das eingelassene Thermometer hilft beim genauen Zubereiten des Grillguts und alles in allem eignen sie sich für Grillvergnügen bis zu 8 Personen im kleineren Kreis. Bei Grills dieser Kategorie werden oft Teile aus hochwertigem Gusseisen oder sogar Edelstahl eingesetzt. Die Haube ist meist aus einem rostfreien Emaillbezug hergestellt. 

Oberklasse – Der Mercedes unter den Gasgrillshamburger-gasgrill

Gasgrills der besseren Klasse wie Landmann, Weber oder Broil King beginnen ab ca. 400€. Preislich gesehen gibt es nach oben hin kein Limit. Spitzenmodelle verfügen meist über ein rostfreies Gehäuse aus Edelstahl.

Weiterhin sind auch Grillroste und andere Anbauteile in höchster Güte gebaut. Die verbaute Grillfläche ist ausreichend um bis zu 12 hungrige Menschen gleichzeitig zu versorgen. Edelstahl ist gegenüber anderen Materialien weniger empfindlich.

Weiterhin sind diese Grills über eine längere Garantiezeit vom Hersteller abgedeckt. Weber bietet Minimum 5 Jahre Garantie Leistung. Bei den High End Grills von Weber gibt es sogar bis zu 20 Jahre Garantie. Ein eingefleischter Gasgriller sollte sich besser in dieser Kategorie umschauen, um auch noch in 5 Jahren Spaß an seinem Lieblingsgrill zu haben. Im Baumarkt Hornbach lassen sich diverse Modelle von Weber und co. betrachten.

Wie funktioniert ein Gasgrill?

Um einen Gasgrill korrekt betreiben zu können, benötigt dieser Flüssiggas. Meist handelt es sich hierbei um Butan- oder Propangas. Das Gas in der Gasflasche ist komprimiert und unterliegt einem hohen Druck, welcher das Gas flüssig hält.
Beim Austreten allerdings wird das Gas wieder gasförmig. Der Gasgrill wird mit Hilfe eines Gasschlauchs und einem Druckminderer an eine Gasflasche angeschlossen. Der Druckminderer wandelt den immens hohen Flaschendruck in den Betriebsdruck von Gasgrills um (30mbar oder 50mbar).

Wie starte ich einen Gasgrill?

bbq-pinsel

Zum Starten eines Gasgrills muss man zunächst den Grilldeckel öffnen. Dies ist absolut notwendig, um eine gefährliche Gasverpuffung zu vermeiden. Anschließend dreht man das Sicherheitsventil der Gasflasche auf. Dadurch strömt Gas durch den Gasschlauch bis in den Brenner.

Ein Knopfdruck auf den Zündungsknopf genügt um den Gasgrill zu zünden und die volle Leistung durch brennende Flammen zu entfachen.

Bei der Zündung unterscheidet man zwischen der Piezo– und der elektrischen Zündung. Die mechanische Piezo Zündung gibt durch Knopfdruck einen Funken ab um den Gasgrill anzuzünden. Falls der Gasgrill nicht nach dem ersten Knopfdruck startet muss man den Zünder weitere Male auslösen.

Die moderne Elektrozündung funktioniert über eine eingebaute Batterie. Wenn man bei diesem Grillmodell den Starterknopf gedrückt hält funkt es mehrmals vor sich hin, bis das Gas gezündet hat. Der Nachteil hierbei ist, dass man den Gasgrill nicht mit leerer Batterie starten kann. Diese lässt sich aber auf einfachste Weise austauschen.

Wie grillt man denn nun mit einem Gasgrill?

Nach dem Zünden benötigt ein Gasgrill meist nur 10 bis 15 Minuten um eine Betriebstemperatur von 200ºC bis 250°C zu erreichen. Viel schneller also als mit einem herkömmlichen Holzkohlegrill. Danach kann man das Grillgut auflegen.

Hier kommt es auf die richtige Grilltechnik an, die vom zu grillenden Gut abhängt. Ein paar leckere Steaks sind nach wenigen Minuten bereits gar gesotten. Größere Fleischmengen brauchen je nach Volumen längere Zeit zum garen. Das beim Grillen austretende Fett läuft durch die Brennkammer über einen Trichter in eine Auffangschale. Nach dem Grillvorgang sollte man den Gasgrill reinigen.

Wie lange muss ein Gasgrill aufgeheizt werden?

Die Vorheizzeit eines Gasgrills hängt wesentlich von der Leistung des Gasgrills und des zu grillenden Gut ab. Bei Gemüse, Fisch oder Nachspeisen ist der Grill schneller vorgeheizt, denn diese benötigen nur eine mittlere Betriebstemperatur von ca. 170 Grad. Steaks dagegen grillt man mit höchstmöglicher Temperatur scharf an, also bei mindestens 250 Grad.

Die genaue Aufheizzeit kann also nicht bestimmt werden. Auch die Anzahl an Brenner und die Leistung des Brenners haben wesentlichen Einfluss auf die Vorheizzeit. Als ungefähren Daumenwert könnte man eine Vorlaufzeit von 10 bis 20 Minuten veranschlagen. Letzte Fettreste und Bakterien verbrennen dadurch und das Grillgut kann mit ruhigem Gewissen auf den sauberen Grillrost aufgelegt werden.

Wie ist ein Gasgrill aufgebaut?

steak-kartoffel-alufolie

Ein Gasgrill egal ob von Weber, Landmann oder Napoleon ist je nach Ausstattung und Größe in mehrere Elemente unterteilt. Wir verschaffen hier einen Überblick über die wichtigsten Bauteile

  • Grillrost
  • Brenner
  • Gasventil
  • Gasregler
  • Brennergehäuse
  • Deckel

Das Gehäuse eines Gasgrills besteht aus einem Brennergehäuse, der unteren Hälfte und dem Grilldeckel in der oberen Hälfte. Im Brennergehäuse verbaut sind ein oder mehrere Brenner, welche den darüberliegenden Grillrost erhitzen. Der Brenner selbst ist mit einem Gasventil verbunden, welches für das Durchströmen von Gas sorgt.

Mit dem verbauten Drehregler lässt sich die einströmende Gasmenge und somit die Temperatur regeln. Gasgrills der Mittelklasse stehen meist auf einem Grillwagen. Im Innenraum lassen sich dort praktisch Grillmaterialien und Zubehör verstauen. Hinter den Schranktüren ist auch oft die Möglichkeit gegeben eine Gasflasche oder weiteres Grillzubehör unterzubringen. Einige Modelle verfügen über Besteckhaken – Sehr praktisch um Grillbesteck anzuhängen.

Wie reinigt man einen Gasgrill richtig?

gasgrill-reinigen

Der Gasgrill wird nach jeder Benutzung einfach ausgebrannt. Die Reinigung hierbei ist einfacher als man sich vorstellen kann. Nach dem Verspeisen des letzten Grillguts ist der Grill meist bereits abgekühlt.

Zunächst entfernt man die größten Grillgut Rückstände mit einem Küchentuch. Danach erhitzt man den Gasgrill ungefähr 20 Minuten bei geschlossenem Deckel auf Maximal Temperatur.

Die Hitze löst die Rückstände

Die starke Wärme löst dabei die eingebrannten Rückstände und das Fett am Bratrost an. Anschließend schaltet man die Gaszufuhr ab und schrubbt mit einer geeigneten Reinigungsbürste über den Grillrost. Die Ruß Rückstände sollten sich nun sehr einfach entfernen lassen. Dieser Vorgang wird direkt nach jedem Barbecue empfohlen, um den Grill einfach zu reinigen. Denn einmal festgesetztes Fett lässt sich nicht so leicht entfernen. Außerdem hat Rost hier keine Chance.

Die Ablageflächen können mit einem Wasser-Spüli Mix und einem Schwamm gereinigt werden. Die Auffangschale unterhalb der Grillkammer muss je nach Bedarf ersetzt werden. Der übrige Aufbau des Gasgrills sollte ab und an, jedoch mindestens einmal pro Grillsaison gereinigt werden. Ein gut gepflegter Gasgrill übersteht so mehrere Grillsaisons.

Wie hoch ist der Verbrauch eines Gasgrills?

Um den ungefähren Verbrauch von Gas zu berechnen nimmt man als Faustformel den Brennwert von Propangas. Dieser beträgt ca. 14 kWh/h welches einem geschätzten Verbrauch von ungefähr 71 Gramm Gas entspricht. Ein Gasgrill mit einer Leistung von 4 kW/h würde in diesem Fall 284 Gramm pro Stunde benötigen. Je höher die Brenner Anzahl umso höher also auch der Verbrauch.

Dieser Wert ist jedoch nur ein Richtwert, denn die Brenner laufen normalerweise nicht immer unter Volllast. Nach dem Vorheizen des Gasgrills dreht man im Normalfall den Regler etwas zurück. Der reale Verbrauch wäre also sogar noch geringer. Bei unserem Beispiel würde eine 11kg Propanflasche knappe 39 Stunden halten, ziemlich sparsam.

Wie heiß wird ein Gasgrill?

Die maximale Temperatur die ein Gasgrill erreichen kann hängt von mehreren Faktoren ab. Zum einen von der Anzahl der Brenner und der jeweiligen Leistung der Brenner. Gute Gasgrills zum Beispiel von Weber oder Landmann sollten in wenigen Minuten locker über 300°C warm werden.

Besser ausgestattete Gasgrills verfügen oftmals über ein im Deckel eingebautes Thermometer. Dort lässt sich die aktuelle Grilltemperatur leicht ablesen. Je nach Grillgut sollte die Grilltemperatur vorher eingeregelt werden um beste Grillergebnisse erzielen zu können.

Alternative zur Temperaturmessung ohne eingebautes Thermometer

thermometer-gasgrill

Als Alternative lässt sich auch mit der Handinnenfläche grob die Temperatur messen. Natürlich lässt sich bei dieser Methode nicht die exakte Temperatur feststellen, aber zumindest hat man einen hilfreichen Anhaltspunkt.

Als Maßstab dient hierbei ein Abstand von 12 Zentimetern von der Handinnenfläche zum Grillrost. Am besten misst man diesen bei kalten Grill mit einem Meterstab ab und prägt ihn sich ungefähr ein.  

Nun kommt es darauf an, wie lange die Hand über der Hitze aushalten kann. Schafft man es zwischen 8 und 10 Sekunden mit die Hand über der starken Wärme zu verweilen, entspricht dies zwischen 110 Grad und 170 Grad Celcius Temperatur. Im mittleren Hitzebereich zwischen 170 Grad und 230 Grad Celcius muss in der Regel die Hand nach 5 bis 7 Sekunden weggezogen werden. Im Hochtemperaturbereich ab 230 Grad Celcius wird es bereits nach 1 bis 4 Sekunden zu heiß für die Hand.

Was ist ein Seitenbrenner beim Gasgrill?

Der Seitenbrenner beim Gasgrill kann man als zusätzliche Wärmequelle verwenden. Man kann damit zum Beispiel Soßen warm halten oder Beilagen wie Kartoffel, Gemüse oder Suppen kochen. Auch eine Wok Pfanne lässt sich darauf verwenden. Ein Vorteil des Seitenkochers ist auch, dass beim Heruntertropfen von Fett keine Stichflamme entstehen kann.

Ein Seitenbrenner (Sideburner) ist aber allgemein eher was für Barbecue Freunde, die oft grillen und viele Gäste einladen. Der Normalo Griller ist damit wahrscheinlich eher überfordert.

Wie gefährlich ist ein Gasgrill?

Gasgrills die für den deutschen Markt hergestellt sind, verfügen über ein Prüfzeichen und sind alle als sehr sicher zu betrachten. Natürlich muss man einige Sicherheitsmaßnahmen für den sicheren Betrieb beachten. Ein Gasgrill kühlt im Vergleich zu einem Holzkohle Grill auch schneller ab. Die Kohle glüht oftmals stundenlang nach und stellt ein zusätzliches Risiko dar. Im Folgenden informieren wir über die wichtigsten Verhaltensregeln:

  • Vor dem Anfeuern eines Gasgrills sollten alle Verschraubungen auf Dichtheit überprüft werden. Dies lässt sich auf einfache Weise mit Seifenlauge kontrollieren. Man besprüht damit alle Verbindungsstellen. Wenn keine Blasen erscheinen, ist alles dicht
  • Die Gasflasche sollte besser seitlich des Grills und nicht im Grillinneren selbst stehen
  • Um Fettbränden vorzubeugen sollte man den Grill stets nach jeder Benutzung reinigen
  • Der Gasschlauch sollte regelmäßig geprüft und spätestens alle 10 Jahre getauscht werden. Im Laufe der Zeit wird dieser porös und kann eine Gefahr darstellen. Gasschläuche besitzen auch ein aufgedrucktes Ablaufdatum
  • Beim Anwerfen des Gasgrills muss immer zuerst der Deckel und dann das Gasventil geöffnet werden. Bei geschlossenem Deckel kann sich Gas unter der Haube sammeln und beim anschließenden Zünden eine gefährliche Stichflamme entstehen. Beim Anzünden trotzdem niemals über die Grillfläche beugen
  • Die Flammen sollten in blau brennen. Falls die Flammen überwiegend gelb sind, stimmt was mit der Gaszufuhr nicht
  • In direkter Nähe zum Gasgrill darf nicht geraucht werden
  • Immer Hitzehandschuhe zum Wenden von Grillgut benutzen, auch um Verbrennungen vorzubeugen
  • Kleine Kinder dürfen sich nicht in der Nähe eines Gasgrills aufhalten
  • Nach dem Grill- und Reinigungsvorgang sollte man den Schlauch von der Gasflasche trennen
  • Im unwahrscheinlich Fall eines Brandes, muss man immer zuerst die Gaszufuhr kappen. Selbst hier ist eine Explosion durch das Sicherheitsventil an der Gasflasche sehr unwahrscheinlich
  • Jederzeit einen gefüllten Schaum-Feuerlöscher oder eine Löschdecke parat habenwo

Wo Gasflasche für den Gasgrill kaufen?

Gasflaschen werden heutzutage an vielen Stellen angeboten. An fast jeder größeren Tankstelle kann man sie erwerben. Außerdem findet man sie auch in Baumärkten wie Hornbach oder Obi für einen guten Preis. In ländlichen Gebieten sollte man sich an den örtlichen Brennstoffhändler wenden. Wer sich den Transport der Gasflasche sparen möchte kann sich auch an spezielle Gas -Lieferdienste wenden.

Graue oder rote Gasflaschen – Worin liegt der Unterschied?

gasflasche-grau

Graue Gasflaschen werden als Eigentum erworben und können später nur umgetauscht oder privat weiterverkauft werden. In Baumärkten wie beispielsweise bei Hornbach kann man die leere graue Gasflasche gegen eine volle tauschen.

Hierbei zahlt man immer nur für die Füllung. Der Vorteil liegt darin, dass man nicht an einen bestimmten Versorger gebunden ist und die Gasflasche überall kaufen kann. Der Preis für die leere Gasflasche liegt bei etwa 35 Euro (Stand 2017) plus ca. 17 Euro für die 11kg Propan – Füllung.

Rote Gasflaschen sind Leihflaschen und gehören weiterhin dem Händler. Diese können nur beim gleichen Händler aufgefüllt und zurückgegeben werden. Man zahlt eine Pfandgebühr die man später bei Zurückgeben wieder erstattet bekommt. Gasflaschen werden in handelsüblichen Größen von 5kg, 11kg und 33kg angeboten.

Hinweis: Beim Transport von Gasflaschen muss immer die Sicherheitskappe angebracht werden. Bei einer Kontrolle der Polizei kann es bei Nichtbeachten zu einer saftigen Strafe führen.

Was kostet Gas für den Gasgrill?

Der Kilopreis für Propangas liegt bei Kauf eine 11 Kilogramm Propangasflasche etwa bei 1,50 Euro (Stand 2017). Bei der 5 Kilogramm Propan Gasflasche ist der Kilopreis etwas teurer und liegt etwa bei 1,75 Euro (Stand 2017)

Welches Gas wird für den Betrieb eines Gasgrills benötigt?

Besonders Grillanfänger stellen immer wieder die Frage. Welches Gas wird zum Benutzen eines Gasgrills verwendet? Auf dem Markt gibt es zwei verschiedene Gassorten die zum Grillen mit Gas in Frage kommen.

Butan oder Propan Gas beim Gasgrill?

Beide Gasarten gehören zu der Gruppe der Flüssiggase welche beim Austritt aus der Flasche in einen gasförmigen Zustand übergehen. Die Unterschiede zwischen beiden liegen im Preis und der Energiewerte. Propan kann auch im Winterbetrieb bei eiskalten Temperaturen von bis zu – 40  Grad Celcius eingesetzt werden.

Butangase schaffen es bei Temperaturen um den Gefrierpunkt bereits nicht mehr in den gasförmig überzugehen. Propangas hat außerdem einen höheren Energiewert als Butan. Viele Gasflaschen beinhalten heutzutage eine Mischung aus beiden Gasen und sind somit wintertauglich. Propangas ist in Deutschland meist günstiger zu erwerben. Ganzjahresgriller sollten also besser zur günstigen Propan Gasflasche greifen, um auch im Winter weiter grillen zu können.

Wo den Gasgrill aufstellen?

Der Grill sollte am besten mit ausreichend Abstand zu brennbaren Materialien oder Gartenmöbeln aufgestellt werden. Man achte darauf, dass er absolut stabil steht. Gasgrills dürfen nur an gut durchlüfteten Orten betrieben werden. Denn diese Grills sind nur für die Verwendung im Freien gebaut.

Wohin mit dem Gasgrill im Herbst & Winter?

Die milden Temperaturen neigen sich dem Ende und die kalte Winterluft ist im Anmarsch. Es ist an der Zeit den Grill gut zu verpacken. Aber wohin mit dem Gasgrill? Bevor der Grill den Winterschlaf antritt sollte man ihn noch einmal intensiv reinigen. Kleine Grills lassen sich einfach in der Garage oder im Gartenhäuschen verstauen aber wohin mit größeren Grills?

Glücklicherweise gibt es auch dafür eine Lösung. Eine passende Abdeckhaube schützt den eigenen Lieblingsgrill vor Wind, Sturm und Regen. Etwas besser noch wenn der Gasgrill unter einem Pavillon oder Vordach überwintert. Somit wird man in der nächsten Saison keine Probleme beim ersten Barbecue bekommen. Die Gasflasche sollte man nur in gut belüfteten Räumen lagern, denn bei Austreten von Gas reicht ein kleiner Funke für eine Explosion!

Holzkohlegrill oder Gasgrill – Was schmeckt besser?

holzkohle-oder-gasgrillDas unendliche Thema: Auf welchem Grill schmeckt das Grillgut besser? Gibt es wirklich einen Unterschied im Geschmack oder ist das Ganze nur ein Grill-Mythos?

Holzkohle Griller sind davon überzeugt, dass ein rauchiges Aroma nur mit Kohle machbar ist. Doch weit daneben gefehlt! Bei einigen Tests hat man Fleisch sowohl auf einem Holzkohle- als auch auf einem Gasgrill ordnungsgemäß gebraten. Blindverkostungen haben ergeben, dass Testpersonen keinen geschmacklichen Unterschied zwischen Holz und Gas feststellen konnten.

Wer dennoch nicht auf das Raucharoma verzichten möchte, kann sich sogenannte Räucherchips zulegen die das Holzkohlefeeling zurückholen. Kleine Räucherboxen werden mit Räucherchips befüllt und auf den Grillrost aufgesetzt. Weber Gasgrills der besseren Art haben bereits eine Räucherbox in der Brennkammer integriert.

Was ist besser? Gasgrill oder Elektrogrill?

Diese Frage kommt immer wieder auf. Beim geschmacklichen Vergleichen von Gasgrill und Elektrogrill können heutzutage keine Unterschiede mehr festgestellt werden. Dennoch hat der Elektrogrill mit ein paar Einschränkungen zu kämpfen.

Kommen wir gleich zur größten Einschränkung: Meistens liefern Elektrogrills nur eine Maximalleistung um die 2 kW, denn darüber sind Steckdosen oft abgesichert. Bei dieser Leistung können meist nicht mehr als ein paar Würstchen oder Gemüsestreifen gesotten werden. Grösseren Braten fehlt leider die starke Wärme durch zu schwache Leistung.

Auch die indirekte Grillmethode ist damit nicht möglich. Um einen Elektrogrill betreiben zu können, muss außerdem immer eine Steckdose in der Nähe sein. Damit fällt leider auch das Grillen am See oder im Freien flach. 

Der Elektrogrill hat aber auch seine Vorzüge. Durch seine kompakten Maße passt er zum Beispiel perfekt auf jeden noch so kleinen Balkon oder Terrasse und lässt sich fast komplett rauch– und qualmfrei bedienen. Dies ist vor allem hilfreich bei besonders sensiblen Nachbarn. Überall wo eine Stromversorgung vorhanden ist, kann man ihn im Nu anstöpseln.

Der Elektrogrill ist außerdem die sicherste Art zu grillen. Gas gibt es keines, was explodieren könnte und heiße Glut fällt auch nicht an. Im Grunde genommen ist das Grillen mit Strom ähnlich zum heimischen Kochen am Herd, nur mit weniger Leistung.

Der Gasgrill im Vergleich zum Elektrogrill

Im Vergleich dazu hat ein Gasgrill hat viel mehr Leistung und schafft es dadurch auch eine höhere Hitze zu erzeugen. Hohe Temperaturen können sehr hilfreich sein um ein Steak knackig zu grillen.

Mehr Zubehörteile und Möglichkeiten können zu mehr Grillspaß verhelfen. Seine Funktion erfüllt er mit einer Gasflasche oder Gaskartusche. Er lässt sich somit also auch im Outdoor Einsatz benutzen. Aufgrund der größeren Bauweise sind aber leider nicht alle Gasgrills transportierbar.

Abschließend lässt sich behaupten, dass Elektrogrills zwar eine günstige, transportable Alternative sind, aber auch das Grillfeeling darunter leidet. Es ist einfach nicht das Gleiche ein Steak über heißem Grillfeuer zu garen oder nur auf der lauwarmen Grillplatte des Elektrogrills. Ein Elektrogrill kann aber auch die Notlösung sein: Wenn es mitten in der abendlichen Grillfeier das Regnen anfängt geht die Grillparty eben drinnen weiter!

Wer macht die besten Gasgrills? Die besten Gasgrill Hersteller im Überblick

ActivaNapoleon
BBQProfi Cook
Broil MasterOutdoorchef
CampingazTepro
EndersWeber
Landmann

Vorteile & Nachteile von Gasgrills

  • schnell einsatzbereit durch zügiges Aufheizen
  • Zündung per Knopfdruck
  • Gas günstiger als Holzkohle
  • Leicht zu reinigen
  • Gasgrills können eingesetzt werden, wo Holzkohlegrills verboten sind
  • keine Rauchentwicklung
  • Temperatur lässt sich sehr gut kontrollieren
  • Asche entsorgen am nächsten Tag entfällt
  • Grillen mit Gas ist gesünder (kein herabtropfendes Fett in die Asche)
  • viele Einsatzmöglichkeiten durch verschiedene Grillsysteme
  • Gasgrills meist teurer als Holzkohlegrills
  • spontanes Grillen unterwegs nur mit Kompaktgrills möglich
  • Keine Holzfeuer Atmosphäre
  • Reserveflasche sollte immer vorrätig sein
  • Aufbau und Anschluss nimmt längere Zeit in Anspruch

Welches Zubehör für den Gasgrill?

grillzubehoer

Zubehörteile für Gasgrills sind eine eigene Welt: Als wichtigstes Zubehör jedoch zählt das Grillbesteck. Wir sind der Meinung, ohne richtiges Werkzeug lässt sich der Lieblingsgrill nur halb so gut bedienen.

Zum Grillbesteck gehören: Eine Grillzange, ein Grillwender und für größere Fleischbraten eine lange Grillgabel. Eine gute Reinigungsbürste um den Bratrost stets sauber zu halten. Neben dem Grillbesteck empfehlen wir eine Edelstahlwanne mit Grilleinsatz um Grillgut indirekt zubereiten zu können.

Ein Pizzastein wandelt den Lieblingsgrill in einen Pizzagrillofen. Ein Einsteck – Thermometer gehört auch unbedingt zur Grund – Grillausrüstung dazu. Mit diesem lässt sich zum Beispiel ein Steak punktgenau grillen. Das Grillbesteck hängt man an die Besteckhaken oder verstaut sie im Unterschrank des Grills. Weiteres Grillzubehör beschreiben wir im Ratgeber für Grillzubehör.

Fazit

Das Grillen mit dem Gasgrill ist beliebter wie noch nie zuvor. Ein Gasgrill bietet unheimlich viele Möglichkeiten vom schnellen Steak bis zum großen Braten, es gibt keine Grenzen. Sie sind sehr schnell hochgeheizt und einsatzbereit. Dabei arbeiten sie rauchfrei und trumpfen außerdem mit einem sparsamen Gasverbrauch. Auch das einfache Reinigen durch Ausbrennen gibt ordentlich Pluspunkte. Ob für den Singlehaushalt oder eine Großfamilie, es ist für Jedermann ein passender Grill dabei.

Grillen ist eines der beliebtesten Sommerhobbies der Deutschen geworden. Jahr für Jahr bringen Grillhersteller wie Weber, Landmann oder Broil Master neue Gasgrills auf den Markt. Diese werden immer besser ausgestattet und sorgen für riesen Grillspaß.

Wir hoffen, dass wir mit dem Gasgrill Vergleich einen Überblick über die wichtigsten Kriterien eines Gasgrills verschaffen konnten. Weber, Landmann oder Outdoorchef Gasgrills können zum Beispiel in Baumärkten wie Obi, Bauhaus oder bei Hornbach erworben werden. Leider findet dort aber oft keine ausreichende Beratung statt. Mitarbeiter werden dort nicht für ein bestimmtes Gebiet geschult sondern arbeiten als Multitalent. Leider mangelt es deshalb oft an technischen Verständnis und Fachwissen. Im Internet dagegen lassen sich in Ruhe nochmal alle technischen Kriterien nachlesen.

Gasgrill online kaufen

Der vertrauensvolle Onlinehändler Amazon bietet ein weitaus größeres Sortiment an als in jedem Fachmarkt vorhanden ist. Reale, ungeschönte Bewertungen von echten Kunden sagen aus wie es wirklich um ein Produkt steht. Dabei bietet Amazon nicht nur die besten Angebote, sondern auch der Service und die Garantieleistungen werden groß geschrieben.

Die Lieferung erfolgt in 24 – 48 Stunden bequem an die Haustür und ein nerviges Schleppen und Be- und Entladen entfällt somit auch. Weiter geht´s mit einem Klick auf die obere Tabelle zu den besten Gasgrills von Weber, Landmann, Outdoorchef, Campingaz und Napoleon.

Bester Gasgrill Ratgeberportal – Vergleich der besten Gasgrills auf einen Blick
5 (100%) 1 vote

 

Letzte Aktualisierung am 16.12.2018 um 06:26 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API