Skip to main content

Die besten Gasgrills des Tests 2021 günstig online kaufen

VG WortDas Verbrauchermagazin Stiftung Warentest hat die besten Gasgrills im Test geprüft. In diesem Gasgrill Test hat sich herausgestellt, welche Modelle besonders gut ausgestattet sind. Besonders viel Spaß bereiten auch Zubehörteile, die es im Handel zu kaufen gibt. So kannst du deinen Gästen nicht nur Fleisch, sondern auch Pizzen und Nachspeisen vom Gasgrill servieren. Sommerzeit ist Barbecue Zeit und dazu gehört ein gut ausgestatteter Gasgrill.

Das Verbraucherportal Test.de von Stiftung Warentest hat beim Gasgrill Test im Mai 2019 insgesamt 12 Gasgrills unter die Lupe genommen.

Foto
Testsieger (Nachfolger) Stiftung Warentest
Landmann Rexon PTS 3.1 Gasgrill | 3 plus 1 stufenlos...
ACTIVA Gasgrill Florida 6 Brenner Grillwagen Gas Grill...
Outdoorchef Australia 315 G Gartengrill schwarz
Campingaz 3 Series Classic LDG Plus Gasgrill BBQ...
Abmessungen Grill
59 x 134,5 x 112,5 cm
108 x 160 x 50 cm
56 x 122 x 111 cm
144 x 64 x 147 cm
Maße Grillroste
64 x 40 cm
75 x 40 cm x 2
47 x 45 cm
61 x 46 cm
Leistung
12,0 kW
19,2 kW
7,5 kW
9,6 kW
Brenneranzahl
3 + 1
6 + 1
3
3
Indirektes Grillen
Seitenbrenner
Seitentische
Integriertes Thermometer
Material Grillrost
Emailliert
Verchromt
Emailliert
Emailliertes Gusseisen
Material Grill
Stahl
Stahl
Emailliert
Stahl
Gewicht
29 kg
29 kg
31 kg
49 kg
Bis zu wie viele Personen?
8 - 10
10
8
10
Preis
458,90 EUR
299,99 EUR
364,85 EUR
314,80 EUR
bei anschauen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Testsieger (Nachfolger) Stiftung Warentest
Foto
Landmann Rexon PTS 3.1 Gasgrill | 3 plus 1 stufenlos...
Modell
Hersteller
Landmann
Abmessungen Grill
59 x 134,5 x 112,5 cm
Maße Grillroste
64 x 40 cm
Leistung
12,0 kW
Brenneranzahl
3 + 1
Indirektes Grillen
Seitenbrenner
Seitentische
Integriertes Thermometer
Material Grillrost
Emailliert
Material Grill
Stahl
Gewicht
29 kg
Bis zu wie viele Personen?
8 - 10
Preis
458,90 EUR
zum Angebot
bei anschauen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Foto
ACTIVA Gasgrill Florida 6 Brenner Grillwagen Gas Grill...
Hersteller
ACTIVA
Abmessungen Grill
108 x 160 x 50 cm
Maße Grillroste
75 x 40 cm x 2
Leistung
19,2 kW
Brenneranzahl
6 + 1
Indirektes Grillen
Seitenbrenner
Seitentische
Integriertes Thermometer
Material Grillrost
Verchromt
Material Grill
Stahl
Gewicht
29 kg
Bis zu wie viele Personen?
10
Preis
299,99 EUR
zum Angebot
bei anschauen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Foto
Outdoorchef Australia 315 G Gartengrill schwarz
Hersteller
Outdoorchef
Abmessungen Grill
56 x 122 x 111 cm
Maße Grillroste
47 x 45 cm
Leistung
7,5 kW
Brenneranzahl
3
Indirektes Grillen
Seitenbrenner
Seitentische
Integriertes Thermometer
Material Grillrost
Emailliert
Material Grill
Emailliert
Gewicht
31 kg
Bis zu wie viele Personen?
8
Preis
364,85 EUR
zum Angebot
bei anschauen
Angebot bei Amazon.de ansehen
Foto
Campingaz 3 Series Classic LDG Plus Gasgrill BBQ...
Hersteller
Campingaz
Abmessungen Grill
144 x 64 x 147 cm
Maße Grillroste
61 x 46 cm
Leistung
9,6 kW
Brenneranzahl
3
Indirektes Grillen
Seitenbrenner
Seitentische
Integriertes Thermometer
Material Grillrost
Emailliertes Gusseisen
Material Grill
Stahl
Gewicht
49 kg
Bis zu wie viele Personen?
10
Preis
314,80 EUR
zum Angebot
bei anschauen
Angebot bei Amazon.de ansehen

Du bist auf der Suche nach den besten Gasgrills zum günstigsten Kaufpreis? Nachstehend haben wir die Top-Modelle ins verschiedene Preisklassen eingeteilt. Mit einem Klick gehts weiter.

Die besten Gasgrills im Test – Vergleich der Ergebnisse

Beim Gasgrill Test im Mai 2019 hat die Verbraucherplattform Stiftung Warentest mit der Seite test.de insgesamt zwölf Gasgrills getestet. Darunter waren acht Grillwagen mit drei Brennern und vier tragbare Grills mit einem Brenner vertreten. Die Grillgeräte wurden im November und Dezember 2018 eingekauft. Die Preisermittlung bei den Anbietern fand im März 2019 statt.

Folgende Anbieter waren auf der Suche nach dem besten Gasgrill im Test vertreten: Campingaz, Outdoorchef, Char-Broil, Landmann, Tepro und Weber vertreten

Wie fand der Gasgrill Test statt?

Die Prüfer von Stiftung Warentest haben insgesamt zwölf Gasgrillgeräte unter die Lupe genommen. Dabei wurden günstige, sowie auch teure Gasgrills getestet. Die Preisspanne lag zwischen 120 und 600 Euro. Den Gasgrill Test findest du hier: https://www.test.de/suche/?q=gasgrill

Hier kannst du ein Gasgrill-Testvideo von Stiftung Warentest anschauen:

Wie wurde getestet?

Um den besten Gasgrill zu küren, wurden Temperaturen, Aufheizzeit, Brenner Regelung in verschiedenen Stellungen und der Gasverbrauch bewertet. Bei der Handhabung flossen Aufwand und Dauer der Montage sowie die Inbetriebnahme mit einGegrillt wurden Schweinesteaks, Bratwürste und Nürnberger Würstchen.

  • 45 Prozent = Grillen
  • 35 Prozent = Handhabung
  • 10 Prozent = Sicherheit
  •   5 Prozent = Verarbeitung
  •   5 Prozent = Wetterbeständigkeit

Landmann Rexon PTS 3.0 – Der beste Gasgrill Testsieger

Landmann Rexon PTS 3.1 Gasgrill | 3 plus 1 stufenlos...
  • 3.1 EDELSTAHL-BRENNER - Die 3 Edelstahl-Brenner sind stufenlos einstellbar und...
  • TEMPERATUR - Durch den doppelwandigen Deckel des Rexon Grills kann die...

  • 3 x 3,7 kW Brennerleistung

  • Warmhalterost

  • Grillen für bis zu 12 Personen

  • Grillfläche: 64 x 40 cm

  • Thermometer im Deckel

  • 2 Räder

Der Landmann Rexon PTS 3.0 hat mit der Testnote „GUT“ (2,4) den Sieg des besten Gasgrills eingefahren. Allerdings gilt er nicht als einziger Gasgrill Testsieger bei Stiftung Warentest. Da zwei weitere Gasgrills die gleiche Punktbewertung erzielt haben, teilt er sich sozusagen auch den zweiten und dritten Platz.

Beim Landmann Rexon PTS 3.0 handelt es sich um einen kompakten Gasgrillwagen mit drei stufenlos einstellbaren Brennern. Die Abmessungen des Gasgrills betragen 135 x 120 x 53 Zentimeter, bei einem Gewicht von knappen 30 Kilogramm. Dank des rollenden Unterbaus kann der Gasgrillwagen dennoch gut bewegt werden. Im Unterschrank selbst, kann einiges an Grillzubehör verstaut werden.

Als Gesamtleistung gibt der Hersteller einen Wert von 11,1 kW (3 x 3,7 kW) an. Ein Seitenbrenner ist leider nicht vorhanden. Allerdings können die beiden Seitenflächen als Ablage genutzt werden. Die emaillierte Grillfläche ist 64 x 40 Zentimeter groß und dient für das Grillen mit bis zu 12 Personen.

Bei Stiftung Warentest hat der Gasgrill seine Stärken in Sachen Aufheizzeit und Wärmeverteilung bewiesen. Ebenso hat sich die Hitze gut regeln lassen. Punktabzug gab es wegen den Seitenablagen. Leider sind die fest angebracht und können nicht abgeklappt werden. Somit ist der Landmann Rexon PTS 3.0 beim Aufbewahren recht sperrig. Ebenso wäre die Montage recht langwierig und komplex.

Broil King Royal 320

Broil King Gasgrill Royal 320 2019
  • Broilking
  • Gasgrill ROYAL 320 - Broil King

  • 8,8 kW Leistung

  • 3 stufenlos einstellbare Brenner

  • Emaillierte Gussroste

  • Grillfläche: 56 x 38 cm

  • Seitenablagen abklappbar

  • Besteckhaken

Der Broil King Royal 320 ist bei den besten Gasgrills von Stiftung Warentest auf Platz 4 gelandet. Mit einem Ergebnis von 2,1 hat er eine gute Testnote eingefahren. Auch wenn der Royal 320 nicht zur Oberklasse gehört, bietet er dennoch Leistung und Haltbarkeit und echte Broil King Qualität.

Die Maße des Grillwagens betragen 122 x 132 x 61 Zentimeter bei einem Gewicht von 43 Kilogramm. Broil King hat den Royal 320 mit zwei stabilen Rädern versehen. So kann er leicht bewegt werden. Das Gehäuse besteht aus Aluminiumdruckguss, welches Hitze sehr gut speichern kann. Im Unterschrank passt eine 11 Kilogramm Gasflasche.

Broil King hat den Royal 320 mit drei Edelstahlbrennern ausgestattet. Insgesamt stehen so 8,8 kW zur Verfügung. Auf einen Seitenbrenner muss man bei diesem Modell leider verzichten. Zum Grillen steht eine Fläche von 56 x 38 Zentimeter zur Verfügung. Die zweiteiligen Grillroste bestehen aus emaillierten Guss. Gusseisen ist für seine gute Wärmespeicherung und Hitzeverteilung bekannt. Dies hat sich auch im Gasgrill Test bei Stiftung Warentest so erwiesen. Des Weiteren hat der Broil King Royal 320 eine große Warmhaltefläche integriert. Auch das Handling wurde sehr positiv bewertet. Die Seitenablagen sind abklappbar. Somit spart man sehr viel Stauraum beim Lagern des Gasgrills.

Kleinere Schwächen hatte der Royal 320 was die Reinigung anbelangt. Einige feststehende Teile wären nur schwer zu reinigen. Ebenso würde die Grillhaube heiß werden. Allerdings ist eine Berührung im Griffbereich eher unwahrscheinlich.

Outdoorchef Australia 315 G

ANGEBOT
Outdoorchef Australia 315 G Gartengrill schwarz
  • TOP LEISTUNG: Der Outdoor Grill ist der perfekte Grill für Terrasse und Garten,...
  • RASCH EINSATZBEREIT FÜR SPONTANEN GRILLGENUSS: Das lange warten bis die...

  • 3 Brennersystem

  • 7,5 kW Leistung

  • Porzellanbeschichtete Grillroste

  • Grillfläche: 46,5 x 44,5 cm

  • Direktes und indirektes Grillen möglich

  • Deckelthermometer

Mit dem Australia 315 G hat es der Hersteller Outdoorchef auf Platz 5 des Stiftung Warentest im Mai 2019 geschafft. Die Prüfer werteten ihn mit einem befriedigenden Ergebnis bei einer Testnote von 2,9. Der Grill ist der perfekte Begleiter auf der Terrasse und im Garten. Die Abmessungen von 56 x 122 x 111 Zentimeter sind normal für einen gewöhnlichen Gasgrillwagen. Dank der angebrachten Räder lässt sich der Outdoorchef Grill trotz 32 Kilogramm Gewicht leicht verschieben und ist dennoch standsicher.

Das Gehäuse ist pulverbeschichtet bzw. der Deckel porzellanemailliert. Somit ist eine hohe Lebensdauer garantiert. Im robusten Unterschrank ist zudem genügend Staufläche für Grillzubehör. Weitere Ablagemöglichkeiten finden sich auf den beiden Seitentischen. Zum Verstauen können diese nach unten abgeklappt werden.

Für die perfekte Wärmeverteilung sorgen drei Hauptbrenner aus Edelstahl. Nach der einfachen Inbetriebnahme erwärmen die Brenner mit maximal 7,5 kW sie die 46 x 45 Zentimeter großen Grillfläche in wenigen Augenblicken. Laut der Prüfer, erreicht der Outdoorchef Gasgrill dabei eine gute Temperaturverteilung. Durch Abschalten des ein oder anderen Brenner ist hier auch indirektes Grillvergnügen garantiert.

Die Grillroste sind porzellanemailliert und lassen sich mittels Ausbrennen leicht reinigen. Genauso einfach ist der Rest des Outdoorchef Australia 315 G sauber zu halten. Das beim Grillen austretende Fett läuft nämlich direkt in eine Auffangschale. Abwertung gab es seitens der Prüfer, weil sich die Grillhaube während des Betriebs sehr aufheizt. Allerdings ist die Berührung dieser dennoch sehr unwahrscheinlich. Des Weiteren sind einige Komponenten anfällig für Korrosion. Bemängelt wurde auch das Fehlen einer Warmhaltefläche. Dennoch erhält man hier ein stabiles Grillgerät für um die 400 Euro. (Preis Stand April 2020)

Campingaz 3 Series Classic LDG Plus

Campingaz 3 Series Classic LDG Plus Gasgrill BBQ...
  • Drei leistungsstarke Rohrbrenner aus Edelstahl (9.6 kW), die getrennt geregelt...
  • Großer Grillrost aus emailliertem Gusseisen (61 x 46 cm) für eine...

  • 9,6 kW Gesamtleistung

  • 3 Gasbrenner

  • Gasverbrauch: 698 g/h

  • Grillfläche: 61 x 46 cm

  • Gusseisen Grillroste

  • Inklusive Gasschlauch und Druckregler

Der französische Hersteller Campingaz erzielt mit dem Classic LDG Gasgrill den siebten Platz bei den besten Gasgrills von Stiftung Warentest. Die Prüfer erteilen ihm ein befriedigendes Ergebnis mit einer Testnote von 2,9.

Neben den technischen Feinheiten, ist der Gasgrill 3 Series Classic LDG Plus auch optisch ein Highlight. Der in schwarz gehaltene Grillwagen weist Maße von 144 x 66 x 147 Zentimetern, bei einem Gewicht von etwa 50 Kilogramm auf. Damit ist der Campinggaz Gasgrill die schwerste Ausführung beim Stiftung Warentest. Dank des Unterbaus und der vier Räder ist dennoch genügend Mobilität gegeben. Zur Aufbewahrung können außerdem die beiden Seitenflächen nach unten geklappt werden. Somit spart man einige Zentimeter in der Breite. Im Wagen selbst passt eine 5 bis 8 Kilogramm große Gasflasche in den Unterschrank.

Was die Leistung anbelangt, so sorgen drei Edelstahlbrenner für eine Leistung von 9,6 kW. Das Besondere daran ist, dass sie getrennt regelbar sind. Somit lässt sich der Campinggaz 3 Series auch für das indirekte Grillen verwenden. Leider gab es Punktabzug, da die Temperaturverteilung sehr ungleich ist. Zudem würde das Aufheizen recht lange dauern, bemängelten die Prüfer von Stiftung Warentest.

Die Maße der Grillroste aus Gusseisen betragen 61 x 46 Zentimeter. Mit dieser Grillfläche können locker 10 Personen auf einmal versorgt werden. Laut den Prüfern, ist die Grillfläche die Größte im Test. Eine weitere Besonderheit ist, dass ein Grillrost entnommen werden kann. Anstelle dessen können dort verschiedene Kocheinsätze eingesetzt werden. Somit ist der Campingaz Gasgrill auch als Wok, Pizzaofen, Paellapfanne oder Hähnchenbräter verwendbar.

Als positiv hat man die Reinigung bewertet. Für diese kann die Grillwanne zerlegt und im Geschirrspüler gewaschen werden.

Weber Q 1200 – Gasgrill Testsieger unter den mobilen Grills


  • 2,5 kw Leistung

  • 1 Gasbrenner

  • Seitenablagen einklappbar

  • Grillfläche: 43 x 32 cm

  • Gusseisen Grillroste

  • Deckelthermometer

Beim Weber Q 1200 handelt es sich um den besten Gasgrill im Bereich der mobilen Geräte. Bei den tragbaren Ausführungen hat er das beste Testurteil, mit einer Note von 2,2, erzielt. Für Anwender mit wenig Stellfläche ist er genau der richtige Grill. So kann man ihn sogar auf einem kleinen Balkon einsetzen. Dank einer kleinen Gaskartusche kann der Einsatz aber auch im Freien, zum Beispiel am See erfolgen. Mit den Maßen von 39 x 104 x 42 Zentimetern und einem Gewicht von 11 Kilogramm ist er wie gemacht für den Outdoorbetrieb. Wenn man die Seitentische einklappt, ist der Q 1200 noch kleiner.

Der Weber Q 1200 hat nur einen Brenner an Bord, der etwa 2,5 kW an Leistung erzielt. Laut der Prüfern ist er dennoch absolut zuverlässig was das gleichmäßige Grillen mit Gas anbelangt. Selbst bei offener Garhaube wäre die Temperaturverteilung gut. Die Grillfläche ist 43 x 32 Zentimeter groß und besteht aus Gusseisen. Damit lassen sich super Brandings auf dem Grillgut erzielen.

Einen kleinen Punktabzug gab es, weil an der Vorderkante der Grillhaube leichte Verbrennungsgefahr besteht. Auch die Reinigung wurde von den Prüfern als sehr einfach eingestuft. Dank seines Gehäuses aus Aluminium ist der Grill zudem sehr lange haltbar.

gasgrill test stiftung warentest

Nicht jeder Gasgrill aus dem Test verfügt über eine so große Grillfläche

Wie sind die Gasgrill Testergebnisse von Stiftung Warentest?

Im Gasgrill Test wurden die besten 12 Gasgrills untersucht. Darunter waren acht Grillwagen und vier tragbare Geräte vertreten. Insgesamt wurden fünf Gasgrills mit der Note „GUT“ bewertet, alle anderen waren lediglich „befriedigend“. Zudem hat sich beim Gasgrill Test herausgestellt, dass der perfekte Grill nicht existiert.

Alle getesteten Modelle wiesen Stärken und Schwächen auf. Während Grillwagen eine Grillfläche von 2000 bis 2800 Quadratzentimetern bieten, steht bei tragbaren Gasgrills nur die Hälfte zur Verfügung. Zudem haben mobile Gasgrills mit dem leichten Gewicht gepunktet. Im Durchschnitt brachten sie 9 bis 12 Kilogramm auf die Waage. Dagegen sind die Grillstation mit 24 bis 49 Kilogramm als Schwergewichte zu betrachten, ohne Gasflasche wohlgemerkt. Damit ist klar, dass die tragbaren Grills eher für einen Ausflug mitgenommen werden können.

Wenigstens bieten die großen Grillstationen eine Warmhaltefläche, was bei den tragbaren Grills aus dem Test nicht der Fall ist. Allerdings punkten kleine Grills in Sachen Aufbau. Bei den meisten war die Montage innerhalb von 15 Minuten erledigt, bis auf eine Ausnahme. Alle Grillwagen im Test mussten dagegen zu zweit aufgebaut werden. Dies dauerte zwischen 55 bis 80 Minuten, je nach Modell. Besonders umständlich war der Aufbau beim Landmann Gasgrill, auch wenn dieser als Testsieger hervorging.

Schnell aufgeheizt und einsatzbereit

Ein weiterer erfreulicher Aspekt der Gasgrills ist ihre schnelle Einsatzbereitschaft. Im Gegensatz zum Kohlegrill, schaffen es die Gasgrills aus dem Test in drei bis elf Minuten auf 250 Grad Celsius. Erst bei dieser Temperatur sollte Grillgut aufgelegt werden. Man sollte beachten, dass nicht nur der Gasgrill, sondern auch die Seitenwände, Haube und Fettwanne auf Temperaturen kommen müssen, rät ein Experte. Beachtet man dies nicht, sinkt die Temperatur beim Auflegen von Grillgut. Bei zu geringer Temperatur kann das Grillgut am Grillrost kleben bleiben.

Außerdem raten die Grillexperten, einen Gasgrill mit einfacher Bedienung auszuwählen. Dabei sollte das Wunschmodell übersichtlich und leicht verständlich sein. Darunter fällt auch die Anordnung der Drehregler für die einzelnen Brenner. Einfach zu bedienen wären die Grillwagen von Broil King und Campingaz.

Temperaturzonen und Temperaturverteilung

Ein für den Test befragter Grillweltmeister rät zu einem Gasgrill mit mindestens drei Brennern. So kann man links Grillgut scharf anbraten, in der Mitte garen und auf der rechten Seite ruhen lassen. Durch verschiedene Temperaturzonen bieten sich mehr Möglichkeiten als bei Gasgrills mit nur einem Brenner. Zudem sollte die Haube beim Grillen mit Gas stets geschlossen bleiben. Alles andere wäre Energieverschwendung, so der Experte.

Des Weiteren sollte die Grillfläche möglichst gleichmäßig heiß werden. Im Test hat sich herausgestellt, dass einige Grills nur zwei Drittel ihrer Grillfläche aufheizen. Dies war vor allem bei den großen Gasgrills von Enders, Campingaz und dem Bauhaus Grillstar der Fall. Entsprechend klein ist die Fläche, auf die das Grillgut aufgelegt werden kann. Besser war die Hitzeverteilung bei kleinen Grills wie dem Char Broil und dem Profi Cook. Bei diesen wurde der gesamte Grillrost gleichmäßig warm. Platz haben diese für etwa neun Steaks gleichzeitig. Die großen Modelle können sogar zwischen 10 und 17 Steaks auf einmal grillen.

Sicherheit im Umgang mit Gas

Was die Sicherheit mit Gas anbelangte, so gab es nichts zu beanstanden. Allerdings sollte man beim Anschließen der Gasflasche Vorsicht walten lassen. Wenn der Hersteller dazu rät, die Gasflasche neben dem Grill zu stellen, sollte man dem nachgehen. Kleine fünf Kilo Gasflaschen können auch unter dem Grill gelagert werden. Das Problem an der Sache ist der Gasschlauch. Wird dieser zu heiß, kann er schmelzen. Schnell kann es dann zu Bränden kommen.

Was die Kosten anbelange, so können alle großen Grillstationen mit fünf oder elf Kilogramm Gasflaschen betrieben werden. Nur die tragbaren Grills kommen mit Gaskartuschen klar. Sie bieten zwar einen Gewichtsvorteil, der Kilopreis Gas ist aber viel teurer. Das Problem daran ist, dass sie nicht einmal nachfüllbar sind. Je größer die Gasflasche, desto günstiger der Kilopreis.

3 gasbrenner gasgrill

3 Brenner sollten es mindestens sein, so die Prüfer von Stiftung Warentest

Welcher ist der beste Gasgrill Testsieger bei Stiftung Warentest?

Beim Gasgrill Test von Stiftung Warentest haben drei Grillwagen die gleiche Testnote von 2,4 erreicht. Somit gibt es keinen klaren Testsieger. Jeder der drei Modelle hatte diverse Vorteile und Nachteile. Dennoch möchten wir kurz auf den Landmann Rexon PTS 3.0 eingehen. Dieser hat seine Stärken in Sachen Aufheizzeit, Temperaturverteilung, Reinigung und Transport. Außerdem würden sich die Brenner gut regulieren lassen. Während des Grillens mit Gas bleiben sowohl die Haube, als auch weitere Bedienelemente kühl. Somit ist man vor Verbrennungen recht sicher.

Hinweis: Nur weil ein Gasgrill als Testsieger gekürt worden ist, heißt es nicht, dass es auch dein bester Gasgrill sein muss.

Des Weiteren bietet dieser eine ausreichend große Grillfläche für etwa 15 Steaks oder 22 Grillwürste, so die Prüfer. Die Montage des Landmann Gasgrills war in 60 Minuten erledigt. Weniger schön ist die Tatsache, dass beide Seitenablagen fest verbaut sind. Dadurch benötigt der Landmann Rexon PTS 3.0 mehr Platz beim Verstauen.

Hier findest Du einige beliebte Grillmodelle von test.de

Welche unterschiedlichen Preisklassen gibt es bei Gasgrills?

Wie schon zu Beginn unseres Ratgebers erwähnt, sind Gasgrills unterschiedlich teuer. Während die günstigsten Ausführungen unter 200 Euro zu haben sind, zahlt man für ein Top-Gerät bis zu 2.000 Euro und mehr. Setze dir am besten ein Limit und versuche innerhalb dieses Budget den besten Gasgrills zu kaufen. Um dir bei deiner Entscheidung zu helfen, führen wir Gasgrills in verschiedenen Preisklassen auf:

Bester Gasgrill bis 300 Euro

Wer nur einen geringen Betrag für den Gasgrill Kauf aufbringen kann, muss defitiniv Abstriche machen. Für den gelegentlichen Einsatz und Grillspaß sind diese Geräte dennoch vollkommen ausreichend. Allerdings schwächelt die Verarbeitungsqualität etwas. Außerdem sind günstige Gasgrill nur sehr spärlich ausgestattet.

Bester Gasgrill bis 400 Euro

Die Anschaffungskosten vieler Gasgrills liegt genau in diesem Bereich. Viele Grillfans entscheiden sich für ein Grill dieser Klasse, da das Preis-/Leistungsverhältnis sehr fair ist. Wer eine Summe von 400 Euro aufbringen kann, erhält einen soliden Grill. Die meisten Hobby-Griller sind damit mehr als zufrieden.

Bester Gasgrill bis 1.000 Euro

Leidenschaftlicher Griller greifen gerne tiefer in die Tasche um einen Gasgrill zu kaufen. In dieser Preisklasse erhält man bereits Top-Modelle mit super Ausstattung. Neben drei oder vier Hauptbrennern, sind oftmals noch Sizzle-Zone und Backburner mit verbaut. Die große Bauweise macht das Grillen mit vielen Freunden möglich.

Bester Gasgrill bis 2.000 Euro

Lediglich Grillmeister mit sehr großen Ansprüchen investieren diesen vierstelligen Betrag. Hier bekommt man bereits Grillstationen aus Volledelstahl, die besonders langlebig sind. Zahlreiche Extras wie eine Garraumbeleuchtung, Sear-Zone, abklappbare Seitentische und Warmhalterost gehören mit dazu. Zudem punkten die Geräte mit einer großen Grillfläche aus Edelstahl oder Gusseisen. Auch die Serviceleistung von Seiten des Herstellers wird bei Profi-Gasgrills groß geschrieben.

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Gasgrill Kauf achten solltest

Wo kann man die besten Gasgrills kaufen?

Besonders kurz vor dem Sommer ist das Angebot an Gasgrills am größten. Egal ob im Baumarkt, im Fachgeschäft oder online – Du findest garantiert deinen passenden Gasgrill. Selbst Discounter bieten zu speziellen Aktionswochen Gasgrills an.

Immer beliebter wird der Gasgrill Kauf im Internet. Online kannst du reale Bewertungen von echten Käufern nachlesen. So erfährst du direkt, wie es um ein Produkt steht. Am Anfang unserer Seite stellen wir ebenfalls einige Gasgrills vor. Durch Anklicken eines Artikels wirst du auf eine Shopseite weitergeleitet. Dort kannst du deinen passenden Gasgrill direkt bestellen.

In den folgenden Shops findest du eine gute Auswahl der besten Gasgrills:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • ebay-Kleinanzeigen.de
  • otto.de
  • Bauhaus
  • Hagebaumarkt
  • Hornbach
  • Obi
  • Toom

Wo den Gasgrill aufstellen?

Der Grill sollte am besten mit ausreichend Abstand zu brennbaren Materialien oder Gartenmöbeln aufgestellt werden. Man achte darauf, dass er absolut stabil steht. Gasgrills dürfen nur an gut durchlüfteten Orten betrieben werden. Denn diese Grills sind nur für die Verwendung im Freien gebaut.

Kohle, Elektro, Gas – Welche Alternativen gibt es für Gasgrills?

Neben dem Gasgrill gibt es auch weitere Alternativen am Markt. Viele Grillfans nutzen beispielsweise Holzkohlegrills oder Elektrogrills. Natürlich kann man auch eine herkömmliche Pfanne zum Braten einsetzen. Im Folgenden möchten wir kurz die Gasgrill Alternativen und dessen Vorzüge, sowie Nachteile vorstellen. So findet den für sich perfekten Grill.

Holzkohlegrill

Holzkohlegrills werden oftmals wegen dem typischen Rauchgeschmack bevorzugt. Zum Befeuern nutzt man Holzkohle oder Grillbriketts. Sobald diese glühen, kann man das Grillgut auflegen. Das Anfeuern gestaltet sich allerdings als etwas langwierig. Des Weiteren muss nach dem Brutzeln die Asche entleert werden. Das Regeln der Temperatur fällt ebenso recht schwer. Die Leistung ist oft deutlich schwächer, als bei einem Gasgrill. Alles in allem ist der Aufwand bei einem Holzkohlegrill recht groß.

holzkohlegrill

Auch mit einem Holzkohlegrill lassen sich gute Ergebnisse erzielen.

Neben der gewöhnlichen Form als Standgrill, gibt es Holzkohlegrills auch als Kugelform. Ebenso sind große Grillwagen erhältlich. Die meisten Ausführungen sind jedoch recht kompakt und flexibel einsetzbar. Eine Stromquelle wie Elektrogrills benötigen sie nicht. Die Mitnahme an den See oder in den Park gelingt auf einfache Weise. Zu den Vorteilen des Holzkohlegrills zählt dagegen der günstige Kaufpreis.

Wusstest du, dass du mindestens zwei Gasbrenner zum indirekten Grillen benötigst?

So kannst du den einen Brenner abschalten und darüber das Grillgut platzieren. Die Hitze des anderen Brenners umströmt das Grillgut indirekt und gart es so schonender. Große Fleischstücke, Fisch, Gemüse und Nachspeisen eignen sich zum indirekten Grillen.


Elektrogrills

Die meisten der Elektrogrills sind sehr kompakt gebaut und dadurch einfach zu transportieren. Allerdings gibt es auch einige Ausführungen von Weber, die als Grillwagen gefertigt sind. Grundsätzlich haben Elektrogrills nur eine recht schwache Leistung. Für die Bratwurst oder das Steak zwischendurch, eignen sie sich dennoch. Meist werden sie auf einem kleinen Balkon oder auf dem Campingplatz benutzt, vorausgesetzt es ist Strom vorhanden. Damit wären wir auch beim größten Nachteil. Ein Einsatz in freier Natur ist ohne Strom leider nicht möglich. Dafür können sie in Innenräumen eingesetzt werden. Ebenso kann ein Elektrogrill kein rauchiges Grillaroma erzeugen.

Einfach hingegen, ist die Bedienung eines Elektrogrills. Der Start erfolgt durch Drehen des Reglers. Dadurch erhitzt sich die Heizspirale, die sich unter dem Grillrost befindet. In wenigen Minuten ist ein Elektrogrill hochgeheizt und einsatzbereit. Mit dem Regler kann auch die Temperatur beeinflusst werden. Von Vorteil ist gleichfalls die simple Reinigung. Wegen der kompakten Größe, gibt es nicht viel zu putzen.

Braten in der Pfanne

Wer keine Lust auf die Suche nach dem besten Gasgrill hat, kann immer noch auf die gute, alte Pfanne zurückgreifen. Nach dem Aufheizen auf der Herdplatte, gelingen Steaks oder Bratwürste auch super schnell in einer Bratpfanne. Die Reinigung geht wie gewohnt, ruck zuck von Hand. Natürlich schmeckt Grillgut bei weitem nicht so gut, wenn es nur in der Pfanne gebraten wird. Auf eine feurige Grillatmosphäre musst du ebenfalls verzichten. Allerdings ist eine Pfanne immer noch eine Alternative, besonders bei schlechtem Wetter.

Triff Deine Kaufentscheidung: Wie finde ich den besten Gasgrill für meine Zwecke?

Auf dem Markt ist ein vielfältiges Angebot an Gasgrills für jeden Einsatzzweck erhältlich. Egal ob Du nur gelegentlich grillst oder einen portablen Grill suchst. Wir sind uns sicher, dass du den richtigen Gasgrill finden wirst! Jedes Modell verfügt über spezielle Eigenschaften und bringt individuelle Vorteile und Nachteile mit sich.

Allgemein teilen wir Gasgrills in folgende Kategorien ein:

  • Mobile Gasgrills / Tisch Gasgrills

Was ist das Besondere an einem mobilen Gasgrill und worin liegen seine Vorteile und Nachteile?


Ein mobiler Gasgrill oder Tisch-Gasgrill funktioniert im Grunde genommen wie ein herkömmliches Modell auch. Der Unterschied liegt darin, dass diese für den mobilen Einsatz geeignet sind. Zum Beispiel ist der Weber Go Anywhere ein sehr beliebtes Modell.

Dank des geringen Gewichtes und der kompakten Maße kann ein mobiler Gasgrill überall hin transportiert werden. Auch der Einsatz auf einem kleinen Balkon wäre möglich. Aufgrund der kleinen Grillfläche erfolgt die Reinigung in kürzester Zeit.

Vorteile

  • Leichtes Gewicht und kompakte Maße
  • einfach zu transportieren
  • schnell zu reinigen
  • für den Campingplatz, den Park oder den kleinen Balkon

Nachteile

  • Kleine Grillfläche
  • eingeschränkte Grillmethoden
  • benötigt einen Unterbau, zum Beispiel einen Tisch

Allerdings hat die kleine Grillfläche auch ihre Nachteile. Viele Personen gleichzeitig kann ein mobiler Gasgrill demnach nicht versorgen. Somit kann das Grillieren in mehreren Gängen möglich sein. Außerdem benötigt der mobile Gasgrill einen Unterbau für den Einsatz. Auf einer Grünfläche darf er wegen Brandgefahr nicht betrieben werden.

Wissenswertes über Gasgrills – Wichtige Informationen und Fakten

Wie hoch ist der Verbrauch?

Um den ungefähren Verbrauch zu berechnen, nimmt man als Faustformel den Brennwert von Propangas. Dieser beträgt ca. 14 kWh/h welches einem geschätzten Verbrauch von ungefähr 71 Gramm Gas entspricht. Ein Gasgrill mit einer Leistung von 4 kW/h würde in diesem Fall 284 Gramm pro Stunde benötigen. Dabei gilt: Je mehr Gasbrenner, desto höher der Verbrauch.

Hinweis: Je höher die Anzahl der verbauten Gasbrenner, desto mehr Leistung hat ein Gasgrill. Allerdings steigt mit der Leistung auch der Gasverbrauch.

Dieser Wert ist jedoch nur ein Richtwert, denn die Brenner laufen normalerweise nicht immer unter Volllast. Nach dem Vorheizen des Gasgrills dreht man den Regler im Normalfall etwas zurück. Der reale Verbrauch wäre also sogar noch geringer. Bei unserem Beispiel würde eine 11 Kilogramm Propanflasche knappe 39 Stunden halten – sehr sparsam!

Wie heiß wird ein Gasgrill?

Die maximale Temperatur die ein Gasgrill erreichen kann, hängt von mehreren Faktoren ab. Zum einen von der Anzahl der Brenner und deren Leistung. Gute Gasgrills von Weber oder Landmann werden in wenigen Minuten locker über 300 Grad Celsius warm.

Die besten Gasgrills haben oftmals ein im Deckel verbautes Thermometer integriert. Dort lässt sich die aktuelle Grilltemperatur leicht ablesen. Je nach Grillgut sollte die Temperatur vorher an das Grillgut angepasst werden.

Wie gefährlich ist das Grillen mit Gas? – Hinweise und Verhaltensregeln

Gasgrills für den deutschen Markt, verfügen über Prüfzeichen und sind alle als sehr sicher zu betrachten. Natürlich muss man aber einige Maßnahmen für den sicheren Betrieb befolgen. Ein Gasgrill kühlt im Vergleich zu einem Holzkohlegrill auch schneller ab. Die Kohle glüht oftmals stundenlang nach und stellt ein zusätzliches Risiko dar.

Im Folgenden informieren wir über die wichtigsten Verhaltensregeln:

  • Vor dem Anfeuern eines Gasgrills sollten alle Verschraubungen auf Dichtheit überprüft werden. Dies lässt sich auf einfache Weise mit Seifenlauge kontrollieren. Man besprüht damit alle Verbindungsstellen. Wenn keine Blasen erscheinen, ist alles dicht
  • Die Gasflasche sollte besser seitlich und nicht im Grillschrank stehen
  • Um Fettbränden vorzubeugen, sollte man den Grill nach jeder Benutzung reinigen
  • Der Gasschlauch sollte regelmäßig geprüft und spätestens alle 10 Jahre getauscht werden. Im Laufe der Zeit wird dieser porös und kann eine Gefahr darstellen. Gasschläuche besitzen auch ein aufgedrucktes Ablaufdatum
  • Beim Anwerfen des Gasgrills muss immer zuerst der Deckel und dann das Gasventil geöffnet werden. Bei geschlossenem Deckel kann sich Gas unter der Haube sammeln und beim anschließenden Zünden eine gefährliche Stichflamme entstehen
  • Beim Anzünden niemals über die Grillfläche beugen
  • Die Flammen sollten in blau brennen. Falls die Flammen überwiegend gelb sind, stimmt was mit der Gaszufuhr nicht
  • In direkter Nähe zum Gasgrill darf nicht geraucht werden
  • Immer Grillhandschuhe zum Wenden von Grillgut benutzen, auch um Verbrennungen vorzubeugen
  • Kleine Kinder dürfen sich nicht in der Nähe eines Gasgrills aufhalten
  • Nach dem Grill- und Reinigungsvorgang den Schlauch von der Gasflasche trennen
  • Im unwahrscheinlichen Fall eines Brandes, muss man zuerst die Gaszufuhr kappen. Selbst dadurch ist eine Explosion durch das Sicherheitsventil an der Gasflasche sehr unwahrscheinlich
  • Jederzeit einen gefüllten Schaum-Feuerlöscher oder eine Löschdecke parat haben

Zum Thema Sicherheit mit einem Gasgrill gibt es hier noch ein paar Hinweise von Klaus grillt:

Wo am besten Gasflasche kaufen?

Gasflaschen werden heutzutage an vielen Orten angeboten. An fast jeder größeren Tankstelle kann man sie erwerben. Außerdem findet man sie auch in Baumärkten wie Hornbach oder Obi für einen guten Preis. In ländlichen Gebieten sollte man sich an den örtlichen Brennstoffhändler wenden. Wer sich den Transport der Gasflasche sparen möchte, kann sich auch an spezielle Gas-Lieferdienste wenden.

 

Ver esta publicación en Instagram

 

Una publicación compartida de Viktoria Schwarz (@vicki_schwarz)

Wohin mit dem Gasgrill im Herbst und im Winter?

Die milden Temperaturen neigen sich dem Ende und die kalte Winterluft ist im Anmarsch. Es ist an der Zeit den Grill gut zu verpacken. Aber wohin mit dem Gasgrill? Bevor der Grill den Winterschlaf antritt sollte man ihn noch einmal gründlich reinigen. Kleine Grills lassen sich einfach in der Garage oder im Gartenhäuschen verstauen, aber wohin mit größeren Grills?

Zum Glück gibt es auch dafür eine Lösung. Eine passende Abdeckhaube schützt den Grill vor Wind, Sturm und Regen. Etwas besser noch wenn der Gasgrill unter einem Pavillon oder Vordach überwintert. Somit wird man in der nächsten Saison keine Probleme beim ersten Barbecue bekommen. Die Gasflasche sollte man nur in gut belüfteten Räumen lagern. Bei einem Leck reicht ein kleiner Funke für eine Explosion!

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.grillmensch.de/gasgrill-test/
  • https://gasgrill-testportal.de/blog/
  • https://www.gasgrill-tests.de/der-erste-besuch-bei-uns/
  • https://www.feuerglutundherzblut.de/
  • https://www.weststyle.de/blog/

Letzte Aktualisierung am 30.11.2021 um 16:48 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API